Wahrheit Fakenews Fake News Falschmeldung

Fake News versus Wahrheit (mit konkretem Beispiel: Alexander Breitinger aus Göppingen, angeblicher Geschäftsf. Music- & Dreamclub) (von Marcus Hanke)

Symbolbild: © stockWERK, fotolia
Kommentar von Marcus Hanke, Witten

Lügen und Fakten stehen sich in der Anarchie des Internets gegenüber.
Früher gab es die Fake News eher im Hausflur oder auf der Straße. Jetzt wird das Internet dafür missbraucht. Dort ist der Lügner anonym und die falsche Nachricht kann sich dort einfacher und schneller verbreiten.
Außerdem bleiben sie in Foren oder auf Facebook in der Regel gespeichert. Die Lüge wird also dauerhaft „zementiert“. Jetzt mit Beispiel aus dem Alltag: Alexander Breitinger

Vorab: „Ich, Marcus Hanke, bin FÜR freie Meinungsäußerung. Siehe dazu auch einen meiner letzten Beiträge hier: http://jesuisberlin.de/2016/12/23/meinungsfreiheit-gilt-fuer-alle-populisten-gutmenschen-fluechtlinge/
Ich bin jedoch gegen Falschmeldungen, Diffamierungen, Lügen, also Fake News!“

Doch wer verbreitet Fake News und unwahre Gerüchte?
Hinter Fake News stecken in der Regel Betrüger, andersdenkende Parteien, missgünstige Wettbewerber oder verschmähte Ex-Freunde/Freundinnen.
Sie wollen jemanden Schaden zufügen. Da sie dies durch direkte Gewalt oder auf rechtlichen Weg nicht schaffen, bedienen sie sich der Lüge.
Sie posten falsche Gerüchte in Foren wie gutefrage.net oder auf Facebook. Es sind meist moderierte Foren und Facebook-Gruppen. Das heißt, der Ersteller von Fake News kann sogar Stimmen löschen von objektiv denkenden Personen, die den Sachverhalt aufklären wollen bzw. anderer Meinung sind.

Was ist das Ziel von Fake News?
Sie wollen Schaden anrichten. In der Anonymität des Internets haben sie meist nicht viel zu befürchten. Sie nutzen gefälschte Fake-Accounts oder stiften andere dazu an, Lügen über deren Accounts zu verbreiten.
Im wirtschaftlichen Bereich sind es fast immer missgünstige Wettbewerber, die einen besseren, erfolgreicheren Konkurrenten schaden wollen. So verliert der andere Kunden und Umsatz, obwohl hinter den Fake News nur eines steckt: ein verlogener, neidischer Konkurrent.

Außerdem ist es das Ziel der Lügner, durch Falschmeldungen Klicks und Traffic zu generieren, um selber ihre Geschäfte zu retten oder zumindest zu verbessern.
Durch Falschmeldungen werden Suchbegriffe bedient, die ohne Fake News gar nicht existieren würden. Fake News sind auch darum erfolgreich, weil sie anscheinend bestätigen, was man gerne glauben möchte.
Die Lüge erscheint im Internet als Wahrheit. Doch nur weil ein oder mehrere Fake-Accounts eine Lüge wiederholen, wird die Lüge dadurch nicht zu Wahrheit.

Ein konkretes Beispiel dazu:
Herr Alexander Breitinger aus Göppingen — teilweise ist auch Kaiserslautern angegeben, auf Xing steht wiederum Stuttgart, dort gibt er sich übrigens wiederum als Manager, Produzent und Coach aus (höchste Ausbildung Realschule) — ist der angebliche Geschäftsführer vom Music- & Dreamclub (Event-, Casting- und Künstleragentur:
https://www.facebook.com/MusicandDreamclub/ (eine echte Website existiert derzeit evtl. gar nicht nach Recherche!?) Im Impressum seiner Facebook-Seite findet man wiederum Infos zu seinen Castings für Modelle und andere Künstler. Fotograf scheint er zusätzlich auch noch zu sein.

Ich habe keine Infos zu Herrn Alexander Breitingers angeblichen Geschäften und halte mich da auch zurück bzgl. Gerüchten.
Doch diverse Postings auf GuteFrage.net und selbst auf seiner eigenen Facebook-Seite sind zumindest interessant.
Jedenfalls generiert dieser Herr Alexander Breitinger seit Jahren Klicks und somit potentielle Kunden dadurch, dass er Foto-Agentur.de und mich persönlich (Marcus Hanke) über z. B. Facebook diffamiert und Behauptungen in den öffentlichen Raum stellt.

Zum Glück lachen darüber die meisten intelligenten Menschen. Denn auf unserer Feedback-Seite (NICHT gefaked) und in unseren Videos haben wir einen positiven Kundenzuspruch von 100 %. Siehe dazu: http://foto-agentur.de/meinungen-zu-unseren-testshootings/ und Youtube von Foto-Agentur.de, Marcus Hanke: https://www.youtube.com/channel/UC_ZAnxpY0ZweOYgSFtMsfnA

Jedenfalls habe ich derzeit höchste Freude damit, diesen Herrn Alexander Breitinger mit legalen Mitteln zu bekämpfen. Sollte übrigens jemand genauere Infos zu Herrn Alexander Breitinger aus Göppingen oder Kaiserslautern haben, bitte ich um Nachricht an mich per Email: buero@foto-agentur.de
Bei eventuellem Betrug durch andere Personen (nicht näher hier bestimmt!) ist übrigens immer eine Anzeige anzuraten: z. B. über http://www.online-strafanzeige.de/index.php?kat=nrw-nordrhein-westfalen-online-strafanzeige

Wer sind die Leser von Fake News?
Jeder hat bereits Falschmeldungen gelesen und ist mit dem Problem konfrontiert.
Es geht einzig darum, wie der Leser diese einordnet. Lügen zeichnen sich im Internet meist dadurch aus, dass diese diese völlig überzogen und sehr emotional vorgetragen werden. Gegenstimmen gibt es dort fast keine, da…

  1. zufriedene Kunden in der Regel nicht in Foren posten
  2. der Lügner die positiven Kommentare löscht, da sie nicht seiner Meinung entsprechen

Fake News haben mit fairer journalistischer Berichterstattung rein gar nichts gemein
Der normale Leser kann dies oft aber nicht unterscheiden. Oder er hat einfach nicht das Wissen darüber, dass nicht jede Quelle glaubwürdig ist und objektive Berichterstattung von unterschiedlichen Seiten ein journalistisches Gebot (Pressekodex) ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Pressekodex

Personen, die so etwas veröffentlichen, nutzen also die Unwissenheit von z. B. jungen Menschen aus. Solche Personen informieren natürlich nicht darüber, dass es ihre subjektive  Meinung ist.
Sie schreiben selbstverständlich auch nicht, warum sie so etwas posten. Das sie zum Beispiel nur deshalb Lügen veröffentlichen, um ihr eigenes Unternehmen zu retten.
Also vorsichtig: Fake News-Poster sind oft Lügner und Betrüger!

Was tun gegen Fake News
Darüber habe ich mich auch schon in meinem Blog-Posting auf Foto-Agentur.de zu geäußert. Viel kann man leider nicht gegen Sie tun.
Sie sind leider sehr feige und verstecken sich hinter Fake-Profilen.

Ich erstatte bei strafrechtlich relevanten Lügen immer Anzeige. Mein Geschäft schütze ich durch gute Arbeit, die ja auch durch unzählige Models, Kunden und Partner bestätigt wird: http://foto-agentur.de/meinungen-zu-unseren-testshootings/

Ansonsten heißt es: Ruhe bewahren und keinesfalls diese Lügen-Trolle zu füttern oder direkt auf sie zu reagieren oder gar selber negative Postings zu verfassen.
Denn denkt dran: letztlich sind das meistens arme Schlucker die bisher nichts erreicht haben 🙂 ! Wenn ihr gegen sie überzogen aktiv werdet, zerstört ihr sie vielleicht völlig. Und das kann man ja auch nicht wollen.

Und Hater, Trolle, etc. muss man sich auch erstmal verdienen. Solche Probleme haben nur erfolgreiche Menschen.
Darum bin ich auf mein Unternehmen Foto-Agentur.de Marcus Hanke, meine Mitarbeiter, Kunden, Modelle und Partner sehr stolz.
Und ja: auch auf mich.

Fakten:

  1. Foto-Agentur.de Marcus Hanke vertritt die zahlenmäßig meisten Modelle (bezogen auf vor Ort gecastete Neubewerbungen im Zeitraum Anfang 2016 bis Anfang 2017) in Deutschland.
  2. Foto-Agentur.de Marcus Hanke ist seit 17 Jahre erfolgreich am Markt aktiv. Das geht nur mit zufriedenen Kunden und seriösem Geschäftsmodell.
  3. 100-%-Zufriedenheit laut Feedbacks unserer Modelle (Stand 27.01.2017).

So… nur das beste für euch,
Euer Marcus Hanke

Nachtrag
Politik, seriöse Medien und selbst Google und Facebook sind nun aufmerksam geworden. Gesetztliche Verschärfungen werden wohl folgen, auch im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl im September 2017. Dies auch als Hinweis an Herrn Alexander Breitinger.

Weitere Quellen zum Thema:

2 Gedanken zu „Fake News versus Wahrheit (mit konkretem Beispiel: Alexander Breitinger aus Göppingen, angeblicher Geschäftsf. Music- & Dreamclub) (von Marcus Hanke)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.